Kategorie



Migros-Geschichte

Kurzfassung der Geschichte der Migros

1925 am 15.August Gründung (Geburtstag Gottlieb Duttweilers) der Firma Migros AG, am 25. August erste Ausfahrt der fünf Verkaufswagen in Zürich mit je 6 (7) Artikeln

1926: Erstes Verkaufsmagazin in Zürich, rasche Expansion auch in andere Kantone

1928: Übernahme der Alkoholfreien Weine AG Meilen (heute PAG) als erster eigener Produktionsbetrieb

1931: Weitere Produktionsbetriebe werden eröffnet

1933: Das „Filialverbot”, ein eigentliches Gesetz gegen die Migros tritt in Kraft.

1935: Gründung der Genossenschaft Hotelplan, Eintritt in die Politik mit den „sieben Unabhängigen”, die gleich auf Anhieb in den Nationalrat gewählt werden.

1936: Gründung einer eigenen politischen Partei, des Landesrings der Unabhängigen (LdU)

1937: Gründung des Giro-Dienstes, einer Möglichkeit, auch für unabhängige „Spezierer” Migros-Produkte verkaufen zu können.

1939: „Die Tat”, das politische Organ des Landesrings und der Migros wird Tageszeitung.

1940: Entschluss von G. und A. Duttweiler, die Aktiengesellschaft in eine Genossenschaft umzuwandeln.

1941: Die Umwandlung in eine Genossenschaft findet statt.

1942: Die Herausgabe der Wochenzeitschrift „Wir Brückenbauer” für die Genossenschafter wird von Bern nach langem Kampf genehmigt (Restriktionen wegen Krieg).

1943: Beteiligung an der Praesens Film AG, die Schweizerfilme herstellt und „Wichtiges zu einer eigenständigen Kultur auf der ‚Kriegsinsel Schweiz’ beiträgt“.

1944: Die Klubschulen werden geschaffen.

1946:Verschenkung des Privatparks von Gottlieb und Adele Duttweiler an die neu errichtete Stiftung „Im Grüene”.

1948: Erster Selbstbedienungsladen in Zürich wird eröffnet (vermutlich der erste Selbstbedienungsladen Europas).

1950: Die Migros verfügt über 200 Läden und 200'000 Genossenschafter. Die G. und A. Duttweiler Stiftung wird gegründet, Beteiligung am Ex-Libris Buchklub.

1951: Taxikrieg, Gründung der Taxibetriebs-Genossenschaft zur Verbilligung und Ausweitung der Taxidienste in Zürich.

1953: Gottlieb Duttweiler wird in die Hall of Fame der Boston Conference on Distribution aufgenommen.

1954: Gründung der Migrol-Genossenschaft: „Benzin-Krieg”, Gründung der Migros Türk.

1957: Gründung der Migros-Bank

1959: Aufbau der „Do it yourself” Migros, Gründung der Versicherungsgesellschaft Secura

1960: Migros Spanien gegründet (später gescheitert)

1961: Jahresumsatz erstmals über 1 Mia. Franken

1962: Tod Gottlieb Duttweilers Die Migros hat 1,2 Mia. Fr. Umsatz, 413 Läden, 18'471 Mitarbeitende und 630’000 Genossenschafter.

1963: Eröffnung des Gottlieb Duttweiler Institutes (GDI), das der Wirtschaftsphilosophie des Sozialen Kapitals dienen soll.

1970: Bau der ersten MMM-Multi-Märkte, gigantischer Einkaufszentren meist im Grünen mit Autobahnanschluß. Die Migros hat 3,3 Mia. Fr. Umsatz, 443 Läden, 29‘153 Mitarbeitende und 870‘000 Genossenschafter.

1979: Seit langem wieder großer Wirbel für die Migros in der Öffentlichkeit: Hans A. Pestalozzi, der noch von Duttweiler persönlich in die Migros berufen wurde, wird nach größeren Differenzen mit der Migros-Führung als Leiter des GDI entlassen. Er wollte soziale und ökologische Veränderungen innerhalb der Migros forcieren. Seine Ansichten waren den Verantwortlichen zu radikal, einen anderen Umgang mit diesem Kritiker konnten sie sich aber nicht vorstellen.

1980: Der Verein „M-Frühling” ist die Antwort auf diese Geschehnisse. Er möchte sich in den Wahlen der Genossenschaften und Führungsgremien einmischen. Sein Programm: - Förderung des Bewusstseins der Öffentlichkeit für die Problematik der heutigen Wirtschaft, - Aufzeigen von Alternativen zur heutigen Migros und damit zur heutigen Wirtschaft, - Wahrung der demokratischen Genossenschaftsrechte und Demokratisierung der innerbetrieblichen Strukturen der Migros. Der Versuch misslingt vollständig, die Genossenschafter wählen „linientreu”. Einige Jahre später löst sich der Verein wieder auf.

1990: Tod Adele Duttweilers Die Migros hat nun 11,4 Mia. Fr. Umsatz, 541 Läden,50‘397 Mitarbeitende und 1‘520‘000 Genossenschafter

1997: Die Migros übernimmt die Globus-Gruppe, eine grosse schweizerische Warenhauskette und umgeht damit auch das eigene Verbot des Verkaufs von Alkohol und Tabak.

2003: Äußere Größe überragend – innere Größe immer wieder mit Fragezeichen versehen. Konzernumsatz, 20,0 Mia. Fr. Läden, 581 Mitarbeitende, 81'600 Genossenschafter, 1'913‘531 Kulturprozent, 114 Mio. Fr. Migros Pensionskasse, Vermögen, 13,406 Mia. Fr.

2004: Die Genossenschafterzeitung „Wir Brückenbauer” wird zum „Migros Magazin” umbenannt, der Untertitel „Das Soziale Kapital” war schon einige Jahre vorher gestrichen worden.

2012: Migros eröffnet dutzende neuer Migrolino-Läden, in denen Tabak und Alkohol verkauft werden soll. Die Migros verstößt hiermit einmal mehr gegen das Vermächtnis ihres Gründers Gottlieb Duttweiler.



2018 GottliebDuttweiler | Umsetzung Schlagwort AG